im Überblick:

        Das breitere Maximodell
       

Zusammenfassung

 

     
  • Einsatz im stationären und im Homecare Bereich zur 30 Grad-Lagerung, Feilegung von einzelnen Körperteilen, für Mobilisierungsmaßnahmen und Eigenlagerung
  • steuerbares Luftvolumen bietet optimale Druckverteilung (Anti-Dekubitus)
  • schlanke Rautenform mit Antirutsch bietet festen Halt ohne Druckstellen
  • Maße: 25 cm breit, 80 cm ? lang
  • Selbstbelüftung: i.R. wird keine Pumpe benötigt, es wird jedoch eine Doppelhup-Handpumpe mit geliefert zur schnellen Luftzufuhr z.B.wenn die Lagerungshilfe unterhalb der Matraze zum Einsatz kommt.

 

         
               

 

 im Detail:

         
        Mobilisations-
Maßnahmen
     

 

...

Die Selbst- und Fremdmobilisierung funktioniert am besten, wenn die Flowmo Lagerungshilfe, exakt in der Längsachse mittig unter dem Körper liegt. Am effektivsten funktioniert die Mobilisierung mit

angewinkelten Beinen über Beckenbewegungen.

 

 

       

 

 

        Mikrolagerung      

 

Gerade im Nachtdienst wird oft gewünscht eine Mikrolagerung vorzunehmen bzw. den Neigungswinkel zuverringern. Hierzu kann die pflegende Person das Flowmo Lagerungshilfe leicht vom Körper des zu lagernden Menschen weggeziehen und dadurch den Neigungswinkel individuell verringern.

 

         
        Eigenlagerung      

 

Bei noch genügend vorhandener Mobilität, wird durch einfache Gewichtsverlagerung über die Beine, ein selbstständiges Umlagern, ohne nennenswerten Kraftaufwand möglich. Wenn die Luftkammer unter die Matratze positioniert wird, so kann sie auch dort verbleiben wenn sich der zu lagernde Mensch in der Rückenlage oder mit leicht aufgerichtetem Oberkörper befindet. Über ein, außerhalb der Matratze liegendes
Ventil, kann dann Luftmenge je nach Bedarf gesteuert werden.

 

         
        Luftzufuhr      

 

Der innenliegende sehr weiche Schaumstoff dient der Selbstbelüftung und dem einfachen Handling. Bei richtiger Anlage an den Rücken wird in der Regel ein größerer Neigungsgrad als die meist gewünschten 30° erreicht. Über das Druckventil kann, während der Patient dagegen liegt, die Luft entsprechend abgelassen werden. Falls doch ein größerer Lagerungswinkel erwünscht ist, kann über ein zweites Ventil und der mitgelieferten Pumpe mehr Luftvolumen erzeugt werden.

 

       

 

 

 

        Verhinderung
von Druckstellen
     

 

Da sich die Luft gleichmäßig in der Luftkammer verteilt, können keine Spitzendrücke entstehen. Die Rautenform mit den flach zulaufenden Seitenkanten  verhindert dass es zu Druckstellen kommt.

 

         
       

 

Verhinderung
des
Wegrutschens

     

 

Um ein Verrutschen der Lagerungshilfe zu verhindern ist auf der Unterseite des Bezuges ein Antirutsch-Noppenstoff angebracht.